RaumPioniere proudly present

Ziel der Initiative RaumPioniere der Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung Brandenburg (LKJ Brandenburg) ist es, Jugendliche zwischen 12 bis 18 dabei zu begleiten, ihre Bedürfnisse in ihrer Stadt, ihrem Dorf zu artikulieren, im Team Ideen zu entwickeln und schließlich umzusetzen.

Am 5.12. präsentierten die RaumPioniere ihre Ideen und Arbeitsergebnisse in Beelitz. Mehr

Umfrage und Fortbildung Kulturelle Bildung digital des lmb

Der Landesfachverband Medienbildung Brandenburg e.V. hat eine kurze Online-Umfrage freigeschaltet zu seinem Vorhaben
einer Fortbildung “Kulturelle Bildung digital”.

Eingeladen sind Kulturpädagog*innen und Künster*innen im Land Brandenburg, die regelmäßig  mit Kindern und Jugendlichen arbeiten.

Die Beteiligung an der Befragung hilft, das Fortbildungsangebot maßgeschneidert auf die Bedürfnisse der Teilnehmer*innen abzustimmen.

Bis zum 15. Dezember 2017 ist die Befragung online auf
www.medienbildung-brandenburg.de/kubidig-umfrage/.

Draußen Drinnen – Künstlerische Aktionen im öffentlichen Raum

EUCREA Verband Kunst und Behinderung lädt mit seinem EUCREA FORUM in diesem Jahr Künstler am 17.-18.11.2017 nach Berlin ein, die den öffentlichen Raum als künstlerischen Spiel-Raum für sich entdeckt und geprägt haben. Das Theaterkollektiv Gonzo etwa erfindet theatrale Welten, in denen die Besucher zu Spielfiguren und Gestaltern ihrer eigenen Geschichte werden. Die zahlreichen Projekte von „Urbane Künste Ruhr“ verstehen sich als Langzeit-Experimente für und mit den Bewohnern des Ruhrgebiets: Sei es im Bochumer Westpark, wo der Herzschlag der Besucher ein Lichtermeer erstrahlen lässt, oder in Form lokal verankerter Projekte, in denen z.B. die Bewohner aus Sperrmüll neue Möbel für den öffentlichen Raum konstruieren. Die bildenden Künstler Holger Frischkorn und Pascal Cornélis zeigen, wie sie den öffentlichen Raum als Inspirationsquelle und Ausgangspunkt für ihre künstlerischen Arbeiten nutzen. Und das international tätige Autoren-Regie-Team Rimini Protokoll erlaubt mit seinen Inszenierungen immer wieder ungewöhnliche Sichtweisen auf die Wirklichkeit, indem Laien zu Experten des Alltags werden und an den unterschiedlichsten künstlerischen Experimenten teilnehmen.

EUCREA ist ein Verband zur Förderung der Kunst behinderter Menschen im deutschsprachigen Raum. Die Menschen hinter EUCREA arbeiten an der Leitidee, innovative inklusive Formate mit Modellcharakter im Bereich der Kunst zu entwickeln, zu erproben und zu erforschen.

3. Brandenburger Kongress der Jugendarbeit „Auftrag Jugendarbeit: politisch!? – integrativ!? – demokratisch!?

Ziel des 3. Brandenburger Kongresses der Jugendarbeit ist es, neben dem Fachaustausch unter Kolleginnen und Kollegen, die Vielfalt und die Pluralität der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit in Brandenburg aufzuzeigen und damit die Stärkung des Handlungsfeldes im Spannungsfeld von gesellschaftlichen Erwartungen und Interessenvertretung für junge Menschen zu erreichen. Er will Impulse für die Arbeit der in der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit Tätigen in Brandenburg geben.
Der Fachkongress bietet über 70 Fachforen, Vorträge, Workshops und Projektpräsentationen. Darüber hinaus gibt es eine Fachmesse (“Markt der Möglichkeiten”), in denen Methoden, Theorien, gute Praxisbeispiele oder ein „Blick über den Gartenzaun“ zu den Themenbereichen „Gesellschaft“, „Haltung“, „Vielfalt“ und „Rahmenbedingungen“ vorgestellt werden können.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Engagementpolitik: ZusammenWirken im ländlichen Raum

Am 1. Dezember 2017 findet die Fachveranstaltung “Aktuelle Fragen der Engagementpolitik: ZusammenWirken im ländlichen Raum – ganz allein oder gut vernetzt?” (F 7807/17) statt, die der Deutsche Verein in Kooperation mit dem Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) durchführt. Ort der Veranstaltung ist Berlin.

Ohne Vernetzung und Kooperation lässt sich vor Ort – gerade im ländlichen Raum – kaum etwas erreichen. Dies gilt umso mehr für diejenigen, die demokratische Einstellungen und bürgerschaftliches Engagement zum Wohle aller stärken wollen. Oft ist allerdings ein zu wenig abgestimmtes Nebeneinander von Projekten und Trägern verschiedener Bereiche und Förderstrukturen zu beobachten, obwohl es inspirierende Beispiele der Kooperation gibt.

Im Austausch mit Praxisakteuren sowie mit den Verantwortlichen in verschiedenen Bundesministerien wird erörtert, welche Schnittstellen sich vor Ort trotz unterschiedlicher Zielsetzungen ergeben, um die eigene Region voranzubringen.

Programm und Anmeldeformular finden Sie hier. Anmeldeschluss ist der 29.09.2017.

See YOU! Ein Fotoprojekt mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen in Brandenburg

Freitag, 15.09.2017 – Freitag, 03.11.2017

Der Verband der Musik- und Kunstschulen Brandenburg realisierte mit vier Kunstschulen dieses Fotoprojekt. Die Macher sind Jugendliche, die ihre Flucht bis nach Brandenburg geführt hat.

Mit ansässigen Jugendlichen waren sie auf Fototour und zeigten sich Eindrücke ihres (neuen) Lebensumfeldes. Wie erleben die Jugendlichen, die bei uns ankommen, das fremde Land, das so anders ist als ihre Heimat, von der ihnen nichts als eine Erinnerung geblieben ist? Die Ausstellung setzt der Medienbilderflut die persönliche Bildsprache derjenigen entgegen, über deren Zukunft auf den politischen Weltbühnen täglich entschieden wird.

Kunstschulen und Dozentinnen und Dozenten: Michael Lüder (Kunstschule Potsdam), Hannah Schwegel (Jugendkunstschule Teltow), Angelique Préau und Laura Thyrolf (Offener Kunstverein Potsdam), Alexander Zimmermann (Kunsthaus Templin)

Die Vernissage zur Ausstellung findet am Freitag, 15. September, um 18 Uhr im 1. OG des Neuen Rathauses statt.
Die Fotos sind vom 15. September bis 3. November im 1. OG des Neuen Rathauses zu sehen.
Eintritt frei

Veranstaltungsort
Rathaus Teltow/ Obergeschoss
Marktplatz 1-3
14513 Teltow

%d Bloggern gefällt das: