Draußen Drinnen – Künstlerische Aktionen im öffentlichen Raum

EUCREA Verband Kunst und Behinderung lädt mit seinem EUCREA FORUM in diesem Jahr Künstler am 17.-18.11.2017 nach Berlin ein, die den öffentlichen Raum als künstlerischen Spiel-Raum für sich entdeckt und geprägt haben. Das Theaterkollektiv Gonzo etwa erfindet theatrale Welten, in denen die Besucher zu Spielfiguren und Gestaltern ihrer eigenen Geschichte werden. Die zahlreichen Projekte von „Urbane Künste Ruhr“ verstehen sich als Langzeit-Experimente für und mit den Bewohnern des Ruhrgebiets: Sei es im Bochumer Westpark, wo der Herzschlag der Besucher ein Lichtermeer erstrahlen lässt, oder in Form lokal verankerter Projekte, in denen z.B. die Bewohner aus Sperrmüll neue Möbel für den öffentlichen Raum konstruieren. Die bildenden Künstler Holger Frischkorn und Pascal Cornélis zeigen, wie sie den öffentlichen Raum als Inspirationsquelle und Ausgangspunkt für ihre künstlerischen Arbeiten nutzen. Und das international tätige Autoren-Regie-Team Rimini Protokoll erlaubt mit seinen Inszenierungen immer wieder ungewöhnliche Sichtweisen auf die Wirklichkeit, indem Laien zu Experten des Alltags werden und an den unterschiedlichsten künstlerischen Experimenten teilnehmen.

EUCREA ist ein Verband zur Förderung der Kunst behinderter Menschen im deutschsprachigen Raum. Die Menschen hinter EUCREA arbeiten an der Leitidee, innovative inklusive Formate mit Modellcharakter im Bereich der Kunst zu entwickeln, zu erproben und zu erforschen.

%d Bloggern gefällt das: